Dokumente

Dokumente

Dokumente

Hiermit werden folgende Daten gelöscht:

  • Erfolgsbericht
  • News
  • Steckbrief
  • Videos, Bilder
  • Titel
  • Medienkit

Sind Sie sicher, dass Sie die Aktion ausführen wollen?

Praxisnahe Berufsorientierung in den Schuljahren 2015/2016 und 2016/2017 in der Gebietskörperschaft Landkreis Sonneberg - berufsstart 3.0

Für das Los 18 agiert gebietskörperschaftübergreifend ein Netzwerk, welches sich als Trägerverbund aus erfahrenen Bildungsdienstleistern zusammensetzt. Diese sind im Einzelnen der FAV Moderne Berufe für Europa/Südthüringen gGmbH mit seinen Verbundpartnern dem SAZ Sonneberg und BBZ Sonneberg. Ergänzt wird die bereits langjährige Netzwerkarbeit durch die enge Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Südthüringen, der Industrie- und Handelskammer Suhl, der Agentur für Arbeit Suhl, den Schulen, der regionalen Wirtschaft und anderen engagierten Akteuren (z.B. Jugendämter, Beratungsstellen, Berufsein-stiegsbegleiter) in Anlehnung an vergleichbare Zusammenarbeitsstrukturen auf Grundlage der „Landesstrategie zur praxisnahen Berufsorientierung in Thüringen“. Zielstellung unseres Projektes ist die Erhöhung der Berufswahlkompetenz der Schüler an allen Thüringer allgemeinbildenden Schulen zur Vorbereitung auf eine Berufsausbildung in den Bereichen Technik und Gesundheits- und Sozialpflege sowie MINT-Studiengängen. Entsprechend Landesstrategie und Schulförderrichtlinie erhalten in den Schuljahren 2015/2016 und 2016/2017 Schüler/Schülerinnen von Förderschulen ein Angebot von Klassenstufe 7-9/10 in einem max. Umfang von 270 Zeitstunden, ebenso Lernende im GU mit Gutachten an Regelschulen und an vergleichbaren Schulformen. SchülerInnen der Regelschulen und vergleichbaren Schulformen sollen i. d. R. von Klassenstufe 7-9 die Möglichkeit zur praktischen Erprobung für 30 Zeitstunden pro Schuljahr bekommen. Die Schüler/Schülerinnen von Gymnasien der Klassenstufe 9-11 erhalten in ihrer Schüler-biographie einmal für 30 Zeitstunden die Möglichkeit praktische Erfahrungen zu sammeln. Bei zunehmender Sicherheit im Berufs-wahlprozess ermöglichen wir den Schülern unter Begleitung, Berufsfelderprobung auch in einem regionalen Unternehmen zu absolvieren. Je nach Schulform können die Schüler/Schülerinnen aus mehreren Berufsfeldern wählen. Für Jugendliche der Zielgruppe 2.2.1 mit Förderbedarf stehen 11 verschiedene Berufsfelder, für Schüler/Schülerinnen ohne Förderbedarf stehen 8 Berufsfelder und für die Zielgruppe 2.2.2 4 Berufsfelder zur Auswahl, wobei diese durch verschiedene Orientierungsbausteine untersetzt sind. Die angebotenen Berufsfelder lassen am Ende des Berufswahlprozesses u.a. eine Integration/Vermittlung in Industrie-, Handwerks- oder Berufe des Gesundheitswesens zu. Grundlegende Branchen aus denen sich unser Angebot speist sind: Gesundheits-, Pflegeberufe, Produktionstechnik, Informatik, Bau- und Gebäudetechnik, Landtechnik, sowie weitere Tätigkeitsgruppen aus dem MINT-Bereich. Die Auswahl erfolgt auf Grundlage des Chancenatlasses für Thüringen, der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion SAT, die Studie „Fachkräftebedarf in Wachstumsfeldern Thüringens 2025“ und der Trendatlas 2020. In der Gebietskörperschaft werden die Berufsfelderkundungen/-erprobungen entsprechend beigefügter Untersetzung für die nächsten 2 Schuljahre umgesetzt. Dabei haben die Schulen ihre Zusammenarbeit mit dem Netzwerk bekundet und eine Grobplanung vorgenommen. Es wird angestrebt, dass 20% der Schüler/innen der Klassenstufe 8 die Möglichkeit nutzen, die Berufsfelderprobung im Unternehmen durchzuführen. Somit wurden für alle Schüler der SEK berücksichtigt sowie anfallende Fahrtkosten zur Betreuung im Unternehmen in den Ausgabenplan eingeplant. Die Schüler/innen, welche die 3. Berufsfelderprobung in Klassenstufe 9 absolvieren, haben die Möglichkeit sowohl beim Bildungsträger als auch im Unternehmen eine praxisnahe Berufsorientierung durchzuführen. Ergänzung zur vorliegenden Kurzbeschreibung: In Absprache mit den Kammern (IHK und HWK ST), Koordinierungsstelle des FAV ST und der AA Suhl, Teamleiterin Frau Knötig wurde eine Berufsfelderweiterung im Berufsfeld Hotel- und Gaststättengewerbe (neu Tourismus, Freizeit, Fremdsprachen, Dialogmarketing) besprochen. Die Genehmigung durch die Agentur für Arbeit sowie die geforderten Anlagen ab dem Schuljahr 201 6/17 liegen anbei.

Steckbrief

Projektdaten

Projekt

Praxisnahe Berufsorientierung in den Schuljahren 2015/2016 und 2016/2017 in der Gebietskörperschaft Landkreis Sonneberg - berufsstart 3.0

Projektort

96515 Sonneberg

Richtlinie

Schulförderung

Fördergegenstand

Berufsorientierung Ausbildung/Studium

Laufzeit

01.09.2015 bis 31.07.2017

Volumen ( € )

298.740,60

Projektträgerdaten

Projektträger

FAV Moderne Berufe für Europa/ Südthüringen gemeinnützige GmbH

PLZ, Ort

98529 Suhl

E-Mail-Adresse

groh@moderneberufe.de

Für Inhalt und Bilder zeichnet sich der Urheber verantwortlich.

Loading-Spinner