Dokumente

Dokumente

Dokumente

Hiermit werden folgende Daten gelöscht:

  • Erfolgsbericht
  • News
  • Steckbrief
  • Videos, Bilder
  • Titel
  • Medienkit

Sind Sie sicher, dass Sie die Aktion ausführen wollen?

Praxisnahe Berufsorientierung in den Schuljahren 2015/2016 und 2016/2017 für die Gebietskörperschaft 22 Landkreis Gotha

Kurzbeschreibung für die Maßnahme: Praxisnahen Berufsorientierung in den Schuljahren 2015/16 und 2016/17 in der Gebietskörperschaft 22 -Landkreis Gotha 1. Auf Grundlage der Richtlinie über die Gewährung von Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Freistaats Thüringen zur Steigerung der Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit sowie zur Förderung von Schulischen Berufsorientierungsmaßnahmen an weiterführenden allgemeinbildenden Schulen in Thüringen (ESF-Schulförderrichtlinie vom 25.02.2015) setzen wir die Maßnahme der "Praxisnahen Berufsorientierung" gemäß den Inhalten und Standards der Konzeption vom 06.07.2015 um. 2. Durchführungszeitraum: 01.09.2015 – 31.07.2017 3. Wir als Verbundpartner kooperieren mit 2 Staatlichen Förderzentren, 17 Staatlichen Regelschulen, 4 Gymnasien sowie einer Gesamtschule der Gebietskörperschaft Gotha. 4. Teilnehmer/-innen: An dem Projekt nehmen teil: im Schuljahr 2015/2016 im Schuljahr 2016/2017 Schüler mit Förderbedarf der Klassen 7 – 9/10: 139 111 Schüler ohne Förderbedarf der Klassen 7 – 9: 1.611 1.415 Schüler MINT der Klassen 9 – 11: 252 347 5. Anzahl der geplanten Tage Berufsfelderkundung/ Berufsfelderprobung: Schüler mit Förderbedarf: Klasse 7 = 5 Tage Klasse 8 = max. 20 Tage Klasse 9/10 = max.15 Tage Schüler ohne Förderbedarf: Klasse 7 = 5 Tage Klasse 8 = 5 Tage Klasse 9 = 5 Tage Schüler MINT: Klasse 9 – 11 = 5 Tage Für 20 % der Teilnehmer der 8. Klassen und 40 % der Teilnehmer der 9. Klassen alternativ 5 Tage bei einem Unternehmen insbesondere bei Interesse in den Bereichen Technik und Gesundheit/Sozialpflege. 20% der Schüler der 9. Klassen mit erhöhtem Förderbedarf sind ebenfalls 5 Tage zur Berufsfelderprobung bei einem Unternehmen. 6. Projektinhalte/ Berufsfelder: Die BO-Maßnahme verwirklicht eine inklusive Pädagogik. Sie ermöglicht allen Schülerinnen und Schülern, unabhängig ihres Geschlechtes, kultureller Zugehörigkeit, Religion, gesundheitlicher Einschränkungen oder sozialer Herkunft, die gleichen Rahmenbedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten. Die praxisnahen Berufsfelderkundungen und Berufsfelderprobungen in verschiedenen Berufsfeldern stehen jedem Jugendlichen offen und ermöglichen ihm, geschlechtsunabhängig berufspraktische Erfahrungen in den u. g. Berufsfeldern zu sammeln. Die Verbundpartner bieten folgende Berufsfelder zur Berufsfelderkundung: Metall, Maschinenbau/ Holz und Papier/ Glas, Farben, Lacke, Kunststoffe/ Bauwesen, Architektur, Vermessung/ Medizin, Psychologie, Pflege und Therapie/ Sozialwesen und Religion/ Verkehr, Logistik, Transport/ Elektro/ Landwirtschaft, Natur und Umwelt/ Tourismus, Freizeit, Fremdsprachen, Dialogmarketing/ Technik und Technologiefelder/ 7. Ziele der BO-Maßnahme: • systematische Förderung und Entwicklung arbeitsrelevanter Schlüsselqualifikationen • Entwicklung einer fundierten Berufs- und Studienwahlentscheidung • Erarbeitung einer passgenauen nachschulischen Anschlussperspektive, durch klassenstufenübergreifende Berufswegeplanung • realistische Einschätzung des persönlichen Leistungs-/Kompetenzprofils • Entfaltung alternativer Berufs- und Studienwünsche • systematische Vorbereitung der Teilnehmenden auf betriebliche Settings Im Ergebnis ihrer Maßnahmeteilnahme werden die Schülerinnen und Schüler in der Lage sein, individuelle Berufs- und Studienwünsche zu formulieren, die ihren Potentialen entsprechen und zu denen auch realistische Zugangswege bestehen. 8. Erfolgsindikatoren und Erfolgsmessung • Projektinterner gesteuerter Reflexionsprozess über den Projektverlauf – Einfließen der Ergebnisse in die kontinuierliche inhaltliche Weiterentwicklung und methodisch-didaktische Optimierung der Berufsfelderkundungen/-erprobungen • Durchführung von Projektkonferenzen unter Beteiligung aller Netzwerkpartner • Die Teilnehmer erhalten ein Zertifikat (Zertifikatvorlage ABBO) welches über die Schule ausgegeben wird

Steckbrief

Projektdaten

Projekt

Praxisnahe Berufsorientierung in den Schuljahren 2015/2016 und 2016/2017 für die Gebietskörperschaft 22 Landkreis Gotha

Projektort

99867 Gotha

Richtlinie

Schulförderung

Fördergegenstand

Berufsorientierung Ausbildung/Studium

Laufzeit

01.09.2015 bis 31.07.2017

Volumen ( € )

794.170,60

Projektträgerdaten

Projektträger

FöBi - Verein zur Förderung und Bildung Jugendlicher e.V.

PLZ, Ort

99867 Gotha

E-Mail-Adresse

info@foebi-bz.de

Für Inhalt und Bilder zeichnet sich der Urheber verantwortlich.

Loading-Spinner