Dokumente

Dokumente

Dokumente

Hiermit werden folgende Daten gelöscht:

  • Erfolgsbericht
  • News
  • Steckbrief
  • Videos, Bilder
  • Titel
  • Medienkit

Sind Sie sicher, dass Sie die Aktion ausführen wollen?

Praxisnahe BeruflicheOrientierung für Schülerinnen und Schüler mit Schwerbehinderung in der Gebietskörperschaft gemäß Losliste Nr. 1 Weimar und Weimarer Land

Praxisnahe Berufliche Orientierung für Schülerinnen und Schüler Schwerbehinderung in den Schuljahren 2020/2021/2022 Gebietskörperschaft gemäß Losliste Nr.1 Weimar und Weimarer Land Die Maßnahme richtet sich an schwerbehinderte Schülerinnen und Schüler mit den Förderschwerpunkten „geistige Entwicklung“, körperliche und motorische Entwicklung“, “ Hören“ und “Sehen“. Die Schülerinnen und Schüler lernen an einem Förderzentrum oder im Gemeinsamen Unterricht an einer Regel,- Gesamt- oder Gemeinschaftsschule, einem Gymnasium oder an einer berufsbildenden Schule. Die Maßnahme hat die individuelle Vorbereitung und Begleitung des Übergangs von Schülerinnen und Schülern mit Schwerbehinderung von der Schule in die Arbeitswelt zum Ziel. Es geht darum, Teilhabebarrieren frühzeitig zu erkennen und gezielt abzubauen, individuellpassfähige nachschulische Anschlussmöglichkeiten zu erarbeiten und frühzeitig auch Alternativen zu einer späteren Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen zu erschließen. Die Praxiserfahrungen im Träger JUL dienen dem Kennenlernen berufsfeldtypischer Handlungsabläufe, Materialien und Arbeitstechniken, die Stärkung der Beschäftigungs- und beruflichen Bildungsfähigkeit durch die Entwicklung arbeits- und lebensrelevanter Schlüsselkompetenzen einschließlich der Berufswahlkompetenz, unter Berücksichtigung und Anwendung der Landesstrategie zur praxisnahen Berufsorientierung. Der zeitliche Umfang für die Praxiserfahrungen betragen maximal 270 Stunden je Schüler, die in der Regel auf drei Jahre verteilt werden, wobei maximal 150 Stunden in einem Schuljahr absolviert werden sollen. Praxiserfahrungen können beim Bildungsträger (maximal 180 Stunden), sowie in Unternehmen durchgeführt werden. In Vorgesprächen mit Schulleitung, Beratungslehrern, den Sorgeberechtigten und ggf. den Integrationspädagogen zu der geplanten Umsetzung der Praxiserfahrungen bei Bildungsträger bzw. in Unternehmen, werden relevante Schwerpunkte besprochen. Die Maßnahmen werden inhaltlich und methodisch-didaktisch auf die Interessen und Bedürfnisse der Zielgruppen abgestimmt. Das Interesse junger Frauen und Männer an zukunftsträchtigen Berufen der Region so z.B. im gewerblich-technischen aber auch im Gesundheitsund Sozialbereich zu steigern und sie anzuregen, ihr Berufswahlspektrum zu erweitern sind Teilziele des Projektes. Der Träger JUL verfügt über Werkstätten in den Bereichen Holztechnik, Farbtechnik, Bautechnik, Hauswirtschaft, über gute Kooperationen in der Landwirtschaft, Pflegeeinrichtungen und dem Hotel- und Gastgewerbe. Die Schülerinnen und Schüler werden über die Bedeutung und Ablauf der Maßnahme informiert und mit der Praxiseinrichtung und den Rahmenbedingungen vertraut gemacht. Die Einbindung der Verbundpartner in das Gesamtkonzept der Gebietskörperschaft erfolgt initiativ, aktiv und ressourcenorientiert, die Kommunikation erfolgt regelmäßig phasen- und anlassbezogen. Unter dem Aspekt der Vergleichbarkeit der Maßnahmedurchführung für alle Teilnehmer achtet der Verbund auf die Einhaltung von Qualitätsstandards.

Steckbrief

Projektdaten

Projekt

Praxisnahe BeruflicheOrientierung für Schülerinnen und Schüler mit Schwerbehinderung in der Gebietskörperschaft gemäß Losliste Nr. 1 Weimar und Weimarer Land

Projektort

99427 Weimar

Richtlinie

Schulförderung

Fördergegenstand

Berufsorientierung Ausbildung

Laufzeit

31.08.2020 bis 31.07.2022

Volumen ( € )

157.830,00

Projektträgerdaten

Projektträger

JUL gemeinnützige GmbH

PLZ, Ort

99427 Weimar

E-Mail-Adresse

verwaltung-nb@jul-kita.de

Für Inhalt und Bilder zeichnet sich der Urheber verantwortlich.

Loading-Spinner